FC SCHWÜRBITZ 1909
Die Roten Teufel

V. Epoche

Die 5. Epoche wurde von einer veränderten Vorstandschaft eingeleitet.

 

Seit 1996 leistet nun eine verjüngte Vorstandschaft um Ersten Vorsitzenden Jürgen Spitzenberger viel Arbeit für den ruhmreichen Fußballclub Schwürbitz.

 

Maßgeblichen Anteil am wirtschaftlich gut geführten Betrieb hat besonders Kassier und Geschäftsführer Rainer Wich.

 

In den Jahren 1995/96 bis in die Neuzeit wurde die Bandenwerbung verstärkt angebracht.

 

Dies erwies sich als weitere gute Einnahmequelle.

 

Des weiteren wurde 1998 eine Berieselungsanlage installiert.

 

Mit viel Idealismus und Engagement lenkte die rührige Vorstandschaft das „Vereinsschiff“ ins 90. Jahr des Vereinsbestehens.

 

Der FC Schwürbitz stand im Jubiläumsjahr 1999 in wirtschaftlicher und sportlicher Hinsicht im Moment auf der Sonnenseite, was aber die Vorstandshaft nicht zum „Träumen“ verleitet hatte.

 

Weitere Anstrengungen und finanzieller Aufwand waren nötig, um das Gelände weiter in besten Zustand zu halten.

 

 

2001 erfolgte die Überdachung am Clubheim, wo Schreinerarbeiten durch Gerhard Vogel und Josef Wich und weiteren Leuten (für Elektroarbeiten sorgten Wilfried Geiger) durchgeführt wurden.

 

Ebenso wurde der Nebenplatz mit einer Berieselungsanlage (Wasserbesprengung) versehen.

 

Nachdem das Clubheim in den Jahren 1987/88 gebaut wurde, war erneut eine Außenrenovierung bzw. ein Anstrich nötig.

 

So erhielt das Clubheim im Sommer 2003 einen frischen hellblauen Anstrich, wobei sich besonders Trainer Heinz Losert mit einigen freiwilligen Helfern hervortat.

 

 

 

Unermüdlich aktiv für den Verein in der 5. Epoche waren hierbei die beiden Ehrenvorsitzenden Daniel Gruber und Willi Weberpals, die trotz des Alters stets Vorbilder und manchmal auch Antreiber für die jüngere FC Generation waren.

 

Natürlich war und ist immer auf Günther Fischer für Belange des Clubheims Verlaß gewesen.

 

So wurde die eifrige Vorstandschaft um die Vorsitzenden Jürgen Spitzenberger, Horst Gruber, Stefan Thiem, Kassier Rainer Wich und Schriftführer Horst Habermann besonders von den Ehrenvorsitzenden Willi Weberpals (Platzwart, Sportplatzmähen) und Daniel Gruber (Clubheimsäuberung) und weiteren engagierten Leuten nach dem 90-jährigen Jubiläum gut unterstützt. Einige Jahre später kam Dritter Vorsitzender Felix Pülz hinzu.

 

Er übernahm auch für den langjährigen Schankwirt Horst Neumann die Bewirtschaftung des Clubheimes.

 

Auf dem sportlichen Sektor standen die 1. und 2. Mannschaft recht gut da.

 

Torschützenkönige in den 90iger Jahren waren Jens Steglich, Markus und Norbert Korzendorfer, sowie weitere Spieler.

 

Die Reserve wurde drei Jahre hintereinander Meister in den Reserven.

 

 

 

Seit 2001 erscheint beim FC Schwürbitz ein „Göritzenbote“, der mit Werbung (verantwortlich Jürgen Spitzenberger) und Texten (verantwortlich Horst Habermann) belegt ist.

 

 

 

Im Jubiläumsjahr 2004 ist Jan Herold Torschützenkönig des FC Schwürbitz.

 

 

 

Im März 2004 wurde im Clubheim das 25-jährige Püls-Bräu Jubiläum im kleinen Rahmen gefeiert.

Nachdem Erster Vorsitzender Jürgen Spitzenberger und der frühere Vorsitzende  Paul Habich einen umfassenden Rückblick über die Zusammenarbeit mit der Weismainer Brauerei abgaben, dankte Püls-Bräu Chef Hans Püls junior für die gute Zusammenarbeit mit dem FC Schwürbitz und überreichte eine Dankesurkunde.

Für das Jubiläum im Jahr 2009 wurde ein Festausschuss unter Vorsitz von Paul Habich gegründet:



Im Juni 2007 wurde eine neue Vorstandschaft gewählt:




Seit Januar 2008 verfügt der FC Schwürbitz auch über eine eigene Internetpräsenz.